Algen

In Obernhausen wird seit 2014 der Betrieb einer Anlage zur Kultivierung von Mikroalgen in Verbindung mit einer Biogasanlage erprobt.
Es konnte bisher gezeigt werden, dass ein geschlossener Photobioreaktor in Verbindung mit einer Biogasanlage praktikabel ist und ausreichend Ausbeute an Biomasse durch ein solches System erzielt werden kann.
Um die Vermehrung der Algen in einen nachhaltigen Kreislauf einzubinden, wird CO2 aus dem BHKW der Biogasanlage genutzt und in den Reaktor eingeleitet. Die Algenkultur bindet den Kohlenstoff für das Entstehen von Biomasse und setzt zugleich kontinuierlich Sauerstoff frei.
Außerdem wird Motorenabwärme zur Temperierung der Kultivierungsumgebung genutzt.
Das Volumen des Reaktors fasst ca. 800 L.
Die Anlage steht in einem Folientunnel.